- DEMOKRATIEBILDUNG -

#FAIR-RESONANCE-CAMPAIGN

Motto:

#FAIR-RESONANCE

Konzeption/Idee:

Ein Peer-To-Peer Jugend-Bildungsprojekt von Feingefühl und Zivilcourage im Netz. Eine Internet-Kampagne wird das Thema Diskriminierung im Netz aufarbeiten, indem Erfahrungen, Meinungen und Lösungsansätze gesammelt und aufbereitet. Auf Grundlage dieses Materials wird ein Jugendkongress geplant, bei dem sich 60 Teilnehmende dem Thema Diskriminierung im Netz widmen und konkrete Lösungen und Projekte erarbeiten. Schließlich wird im dritten Schritt ein Online-Handbuch („eGuide“) und eine eLearning-Plattform entstehen, die Akteuren der (pol.) Bildung als Grundlage ihrer alltäglichen Arbeit mit Jugendlichen dient.

Schwerpunkt:

Diskriminierende und menschenverachtende Inhalte im Internet sind eine große Herausforderung für die Gesellschaft, denn einfache Lösungen wie eine strenge Zensur stehen dem
hohen Gut der Meinungsfreiheit entgegen. Die Herausforderung liegt in der weiten Verbreitung der Inhalte, der Anonymität, der mangelnden Kontrolle und zum Teil auch in der Struktur und den
Anreizen der Internetplattformen.

Ziel:

A. Erkennen: Sensibilisierung

• Kritische Betrachtung von Kommunikation in Sozialen Medien • Erkennen und Verorten von Diskriminierung im Netz hinsichtlich der Art der Diskriminierung sowie der betroffenen Akteure

B. Reflektieren: Bewusstsein für sensible Kommunikation im Netz

• Bewusstsein für den eigenen Handlungsraum/Beitrag zu einer empathischen digitalen Kommunikationskultur • Fähigkeit, alternative Kommunikationswege zu erkennen und eine empathische Kommunikation zu begründen

C. Handeln als Einzelperson: Vermeidung von Diskriminierung

• Bewusste empathische Kommunikation im Netz
• Reflektierte Reaktion auf Diskriminierung

D. Handeln in der Gruppe: Förderung von digitalem zivilgesellschaftlichem Engagement

• Empowerment von Jugendlichen zu Akteur*innen zivilgesellschaftlichen Engagements im Netz • Vernetzung von Gleichgesinnten für die gemeinsame Umsetzung einer empathischen Kommunikationskultur • Mobilisierung von Jugendlichen, in ihrem (nicht nur digitalen) Umfeld als zivilgesellschaftliche Akteure zu wirken

Ablauf:

Projekt Webseite

Eine Internet-Kampagne wird mittels einer Website (responsiv) und eines sehr aktiven Sozialen Medien-Auftritts realisiert, der insbesondere junge Menschen ansprechen soll.

Sozialen Medien-Kanälen

Auf der Website und in den Sozialen Medien-Kanälen sollen Nutzer*innen zu ihren Erfahrungen zu Diskriminierung in Sozialen Medien befragt werden. Gleichzeitig sollen sie auch eigene Ideen und potenzielle Regeln für einen empathischen und respektvollen Umgang im Miteinander im Netz einbringen können. Da die Kommunikation in Sozialen Medien als zentrale Plattformen des Austausches für junge Menschen im Vordergrund stehen sollen, ist die Verknüpfung mit den Facebook- und Instagram-Seiten zentral für das Gelingen der Kampagne.

Workshop

Auf diese Weise wird gleichzeitig eine größere Reichweite ermöglicht, wobei Nutzer*innen auch mit kontinuierlichen Posts über die Entwicklung des Projekts auf dem Laufenden gehalten werden. Als Ergebnis sollen die vielfältigen Beiträge zusammengefasst und systematisiert sowie für den Workshop aufbereitet werden.

FAIR-RESONANCE-Kongress

Geplant ist ein dreitägiger Kongress im Sommer 01.-03.07.2022 der Jugendliche empowern soll, sich im Netz zurecht zu finden, Diskriminierungen zu erkennen und dagegen vorzugehen. Angedacht ist eine Teilnehmendenzahl von insgesamt 60 Jugendlichen.

Projekt Kooperationspartner