Themeninsel Bildung und Teilhabe | „Vielfältige Wege zum Erfolg: Mannheimer Bildungsgeschichten“

.

„Mannheimer Bildungsgeschichten“ ist ein Kurzzeitprojekt mit dem Ziel, zehn Geschichten von Menschen in und aus Mannheim als Bildungsbiografien zu erfassen. Audiovisuell dokumentiert, berichten die Menschen in den Interviews von ihren persönlichen Wegen, sich Bildung anzueignen und zu nutzen.

Das Gemeinsame der zehn unterschiedlichen Bildungsgeschichten ist, dass sie alle Chancen im Bildungssystem ergriffen und sie für ihre persönliche Entwicklung nutzten - um Hürden überwindbar zu machen. Alle Erzähler*innen haben einen Bezug zu Mannheim, indem sie etwa in Mannheim leben, arbeiten, sich engagieren oder einen Teil ihres (Berufs- )Lebens in Mannheim verbracht haben.

Die beteiligten Biografien weisen auf vielfältige Merkmale hin, besonders in Bezug auf Migration und/oder Flucht, soziale Herkunft (z.B. Kinder aus nicht-akademischen Elternhäusern), Lebenslagen (z.B. Aufwachsen im Wohlergehen oder Aufwachsen in Benachteiligung), Gender (z.B. kulturspezifisch, Erwartungen, Werte und Ordnungen), Lebensweise/sexuelle Identität (z.B. LSBTTI-Personen), Hautfarbe, Gesundheitszustand/Beeinträchtigungen (z.B. Menschen mit psychischen Erkrankungen).

„Vielfältige Wege zum Erfolg: Mannheimer Bildungsgeschichten“ ist ein Projekt der „einander. Themeninsel Bildung und Teilhabe“ des Mannheimer Bündnisses für ein Zusammenleben in Vielfalt. Verschiedene Institutionen aus Mannheim, bestehend aus der Kerngruppe, dem Deutsch-Türkischen Institut für Arbeit und Bildung e.V. (DTI), der Traum-Schmiede gUG und der InteGREATer e.V., setzen das Projekt zusammen um.

Das Projekt wird vom Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Programms „Demokratie leben!“ gefördert.

Koordinationsstelle (Antragssteller):

Deutsch-Türkisches Institut für Arbeit und Bildung e.V.

Kooperationspartner*innen

Traumschimiede gUG (Kerngruppe)

IntegGREATER e.V. (Kerngruppe)

Am 11. Oktober 2019 wird eine Auswahl an Bildungsgeschichten im Rahmen der einander.Aktionstage 2019 in der Sporthalle der Marie-Curie-Realschule in Mannheim vorgestellt. Die Herbstveranstaltung lädt zum Austausch und zur Vernetzung von Akteur*innen und Nutzer*innen von Bildung ein. Dies können staatliche, betriebliche oder zivilgesellschaftliche Bildungsträger und -nutzer*innen sein. Ziel ist es, einen Dialog miteinander zu führen zu den Fragen wie „Was ist eine gelungene Bildungsbiografie?“, „was verstehen wir unter ‚Talentförderung‘?“, „wie erkennen wir Potenziale?“

Das Projekt schafft die Möglichkeit, einen Dialog zum Thema „Bildung“ über verschiedene Organisationen und Initiativen hinweg anzustoßen und dauerhaft zu etablieren. Der Austausch soll sich 2019 entlang der „Mannheimer Bildungsgeschichten“ sowie der Entwicklung eines durch diese inspirierten Weiterbildungsprogramms zur Lebens- und Berufswegeplanung vollziehen.

Aktuelle Informationen zum Projekt finden Sie auf der Webseite, in Vorbereitung
Stand: 15.08.2019

Zurück