Deutsch-Türkischer Jugendaustausch | "Jugendlich sein in meinem Land"

11.07.16 13:35 von test (Kommentare: 0)

Als ich von dem Austauschprojekt „Ülkemde Genç Olmak Jugendlich sein in meinem Land“ erfahren habe, war ich sofort begeistert und wollte unbedingt teilnehmen. Am Freitagmorgen bin ich zusammen mit sieben weiteren Teilnehmenden, die auch an meiner Hochschule studieren, zum Frankfurter Flughafen gefahren und von dort aus sind wir über Istanbul nach Izmir geflogen. Am Flughafen von Izmir sind wir von zwei Teilnehmern aus der Türkei abgeholt worden und gemeinsam mit der Bahn zum Hotel gefahren. Dort haben wir die restlichen Teilnehmenden der türkischen Gruppe kennengelernt und sind sehr herzlich begrüßt worden. Damit ein richtiger Austausch zwischen den Jugendlichen möglich wird, wurden die Zimmer gemischt, d.h. deutsche und türkische Teilnehmende teilten sich ihre Zimmer. Auch wenn dies am Anfang für uns unangenehm war, haben wir uns sehr schnell mit den türkischen Teilnehmern angefreundet.

In den nächsten Tagen haben wir verschiedene erfolgreiche Gruppenarbeiten geleistet. Das Gute daran war, dass man immer in gemischten Gruppen war, somit konnte man sich zu den jeweiligen Themen vorab in der kleinen Gruppe austauschen und danach mit der großen Gruppe über das Erarbeitete sprechen. Noch besser fand ich, dass man z.B. Gastfreundlichkeit oder Wahrnehmung der Jugendlichen sowohl in der Türkei als auch in Deutschland durch kleine Theaterstücke vorgestellt hat. Somit konnte man auch die eigene Kreativität zum Ausdruck bringen und die Gruppenarbeiten waren somit nie langweilig. Ab dem fünften Tag hatten wir einen Theatercoach, der uns für das große Theaterstück gezielt vorbereitet hat. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, mit ihm und mit meinen Freunden das Stück vorzubereiten und am Ende auch vorzuführen. Neben diesen Tätigkeiten im Rahmen des Projektes waren wir immer in unserer Freizeit mit unseren türkischen Freunden unterwegs und haben uns auch außerhalb des Projektes sehr gut verstanden und hatten jede Menge Spaß.

Was ich persönlich sehr nett fand, ist, dass uns die türkischen männlichen Freunde immer begleitet haben, wenn wir irgendwohin mussten, auch wenn es ein kleiner Weg war.

Ich möchte mich beim DTI, beim Bundesland Baden-Württemberg, bei der Deutsch-Türkischen Jugendbrücke und bei der Pi Youth Association bedanken, dass sie es uns ermöglicht haben, an so einem schönen Projekt teilzunehmen. Außerdem möchte ich mich bei meinen deutschen und türkischen Freunden für die wunderschöne Zeit bedanken! 

Eylem, Studentin, 21 Jahre alt

Teilnehmende aus Deutschland

Credit: DTI-Mannheim
Credit: DTI-Mannheim

Zurück